Küstenpatent

Murter - Küstenpatent

Prüfung am Dienstag
Kurs in Murter

Kurs am Vortag von der Prüfung

Kurs am Montag in Murter

17:00 - 22:00 Uhr
2 Tage

Prüfung in Šibenik am Dienstag

ab 15:00 Uhr
PRIES: 129

zzgl. amtliche Gebühren ca.115 €

SIBENIK – DIE STÜRMISCHE GESCHICHTE EINER HAFENSTADT

An der Adriaküste im südlichen Teil von Kroatien liegt sie – die Hafenstadt Sibenik.
Wäre sie ein menschliches Wesen, könnte man mit Fug und Recht sagen, Sibenik musste im Laufe ihres Lebens etliche Ehen eingehen, bis sie endlich das sein durfte, was sie ist; ein malerischer Ort mit Hafen und der höchsten Anzahl an Kirchen im Altstadtkern von ganz Dalmatien. Wer hier einkehrt, ist fasziniert von der 6278 km langen kroatischen Küste mit ihren 1244 Inseln und modernen Yachthäfen.
Einer dieser Häfen gehört zu Sibenik und hier beginnt für viele Freunde der Schifffahrt ein neuer Lebensabschnitt, denn dort erwerben sie ihr Küstenpatent.
In Kroatien ist ein Küstenpatent, welches für den klassischen Bootsführerschein steht, Pflicht. Ohne dieses Dokument ist man nicht berechtigt, ein Boot entlang der Adria-Küste zu führen. Es gibt seriöse und unseriöse Anbieter dieses Führerscheines und man sollte sich nicht blauäugig auf Angebote, wie;
“Küstenpatent erwerben in 5 Minuten!”
einlassen.
Es gibt einen theoretischen Teil und einen praktischen Teil. Es macht Sinn, beides voneinander zu trennen und sich ganz auf diesen Part zu konzentrieren.
Wenn man sicher gehen möchte, ob man nach dieser Prüfung auch tatsächlich in der Lage ist, ein Boot zu führen, braucht man sich nur eine Frage zu stellen:
Wie soll man als Laie innerhalb von 5 Minuten alle wichtigen Kapitel der Nautik beherrschen?
Es ist eine Sache, eine Prüfung erfolgreich zu absolvieren und fahrberechtigt zu sein und eine andere, sich das auch zu trauen. Intensivkurse sorgen für Klarheit und verleihen Sicherheit und Selbstbewusstsein – beides braucht man zum Steuern eines Bootes.
Was die Theorie anbelangt ist es immer ein guter Ansatz, ein gewisses Grundwissen über den Ort zu besitzen, an dem später die Prüfung abgelegt wird:
Sibenik.

HISTORIE ÜBER SIBENIK

Es war König Petar Kresimir der Vierte, der Sibenik im Jahre 1066 in einer Urkunde erstmals erwähnte. Von da an ging es turbulent zu in Sibenik;
die Stadt wurde abwechselnd regiert von Venezianern, Ungarn, Kroaten, Slowenen, Bosniern – auch ein byzantinisches Herrscherhaus war dabei. Im Jahre 1914 erlang sie traurigen Ruhm als Garnison – das K.K. Landwehr Infanterie Regiment nutzte die Hafenstadt für die Unterbringung militärischer Einrichtungen und Dienststellen. Zwischendrin zählte Sibenik zur ungarisch-österreichischen Vereinigung und wurde gegen Ende des ersten Weltkrieges von Italien besetzt.
Kurzum:
Sibenik hat schon einige Könige und Herrscher kommen und gehen sehen.
Letzten Endes haben alle diese Entwicklungen die Stadt jedoch zu dem gemacht, was sie heute ist und es gibt einige historische Ereignisse:
Der Erfinder, Physiker und Elektroingenieur Nikola Tesla brachte Sibenik im August 1895 sogar zum Strahlen. Nach seinen Plänen wurde nämlich in Skradinski Buk das erste Wechselstrom-Kraftwerk errichtet und Sibenik damit zur ersten Stadt Kroatiens, die mit elektrischem Strom beleuchtet wurde.
Heute gehört Sibenik wieder zu Kroatien und zählt zur Region Dalmatien.
Sibenik besitzt mittlerweile zwölf Marinas mit Stromanschluss;

– Marina Tribunj
– ACI Marina Vodice
– ACI Marina Skradin
– Marina Kremik
– Marina Frapa
– Marina Mandalina
– Marina Hramina
– Marina Agana
– ACI Marina Jezora
– Marina Betina
– Yacht Marina Solaris
– ACI Marina Piskera

KÜSTENPATENT IN SIBENIK

Das Küstenpatent ist die Grundvoraussetzung zum Fahren einer gecharterten Yacht.
Man unterscheidet zwei Arten eines Bootsführerscheines voneinander:

1. Boat Skipper A;
er berechtigt zum Fahren von Schlauchbooten bis zu einer Länge von 7 Metern. Die maximale Leistung beträgt 15 KW oder 20 PS. Diese Schlauchboote zählen zu den kleinen Wasserfahrzeugen.

2. Boat Skipper B;
er berechtigt zum Fahren von Motorbooten und Segelyachten bis zu einer Länge von 20 Metern. Es gibt kein PS-Limit. Zur Ausbildung gehört auch der Erwerb einer Seesprechfunkberechtigung als Grundvoraussetzung zur Steuerung der Boote dieser Größenordnung.

Auf den ersten Blick erscheint das Küstenpatent recht unkompliziert, denn Praxiserfahrungen werden nicht maßgeblich als Bedingung verlangt. Das ist zum einen in puncto Sicherheit eher negativ und zum anderen trügt der Schein auch;
Kontrollen durch kroatische Behörden gibt es nämlich. Fällt dort jemand unangenehm auf, weil seine Fahrpraxis zu wünschen übrig lässt, nützt auch ein gültiges Küstenpatent nichts. Ein Intensivkurs von mehreren Tagen macht also absolut Sinn.
Seriöse Nautik-Unternehmen begleiten die Teilnehmer bis zur Prüfung und bieten auch danach noch ein Praxistraining an, um Routine zu bekommen. Die Erfolgsquote dieser Anbieter ist sehr hoch.
Veranstalter gibt es auch in Deutschland und Österreich. Im theoretischen Teil wird schwerpunktmäßig auf die Nautik eingegangen, sprich; man erlernt den Umgang mit der Seekarte von der Pike auf. Die Kurse werden in verschiedenen Ländern angeboten.
Hierzulande sind die Preise dieser Kurse offengelegt, während man in Kroatien selbst nur auf direkte Nachfrage eine Antwort erhält – Abweichungen möglich!
Je nach Kursdauer betragen die Kosten seriöser Unternehmen zwischen 250,- und 550 Euro – hinzu kommen rund 120,- Euro für die Prüfung selbst. Dieses Geld ist gut angelegt, denn man wird gut betreut!

Was jeder für sich zusätzlich tun kann , um beim Küstenpatent in Sibenik gut abzuschneiden?

Ganz einfach:
FLEISSIG SEEMANNSKNOTEN ÜBEN UND WENIGER SEEMANNSGARN SPINNEN!