Küstenpatent

Sibenik - Küstenpatent

1 Tag
Prüfung am Dienstag
Nur 1 Tag

Kurs und Prüfung an einen Tag

  • Kurs am Dienstag
    in Sibenik
    09:15 - 14:00 Uhr
  • Prüfung am Dienstag
    in Sibenik
    ab 15:00 Uhr
129

zzgl. amtliche Gebühren

Sibenik

Sibenik liegt im Süden Kroatiens in einer breiten Bucht, die ideale Bedingungen für Boots- und Yachttouristen bietet. Der natürlich geformte Hafen gehört zu den beliebtesten Anlegestellen an der Adriaküste. Von hier aus ergeben sich Ausflugsmöglichkeiten an die vorgelagerten Inseln, an der Küste entlang oder auch ein Stadtbummel, um die Sehenswürdikeiten Sibeniks kennenzulernen.

Hafen
Der Hafen von Sibenik liegt sehr windgeschützt und führt durch eine Art Kanal bis zur Mündungsstelle des Flusses Krka. Der Fluss ist auch zu Boot befahrbar bis ins Landesinnere. So ist die Stadt Skradin gut per Boot zu erreichen.
Die bekannten Anlegestellen des Hafens von Sibenik sind Marina Mandalina und die Solaris Yacht Marina. Die Marinas bieten Liegepläte mit Strom- und Wasseranschlüssen und sind auch mit einer guten Infrastruktur wie Reparaturservice, Wechselstuben und Geschäften ausgestattet.

Hafenamt
Im Hafenamt von Sibenik muss man sich mit seinem Boot oder Yacht anmelden und die Aufenthaltsgebühr zahlen. Dann bekommt man einen Liegeplatz zugeteilt. Das Hafenamt ist ganzjährig geöffnet und sieben Tage die Woche erreichbar. Man sollte bei der Anmeldung einen gültigen Pass sowie den Eigentumsnachweis für sein Boot bereithalten.

Stadt
Die Stadt Sibenik hat ca. 46000 Einwohner und liegt an der Mündung des Flusses Krka und zählt zu den größeren Küstenmetropolen. Man unterteilt sie in einen westlichen Teil mit Altstadtflair und ein nordöstliches neueres Viertel, in dem die meisten Ferienwohnungen aungesiedelt sind. In der Altstadt kann man viele imposante Bauwerke wie Kirchen und Klöster bewundern. Die Kathedrale des Hl. Jakob zählt mittlerweile zum UNESCO Weltkulturerbe.
Dem Besucher bieten sich auch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, für frisches Obst und Gemüse lohnt es sich auf den großen Markt von Pijaca vorbeizuschauen.

Nautik
Nautisch ist der Hafen von Sibenik voll erschlossen und bietet dem Bootsurlauber alle administrativen Dienstleistungen an. Als Anlegestellen seien die Marina Solaris und die Marina Mandalina empfohlen. Beide verfügen über ausreichend Liegeplätze, die mit Strom- und Wasseranschlüssen ausgestattet sind. Für größere Yachten ist eher die Marina Mandalina mit einem maximalen Tiefgang von 6,5 m geeignet. Eine Tankstelle sowie eine Werkstatt mit Reparatur-Service sind vor Ort.
Das Hafenamt sowie Shops und Wechselstuben sind ganzjährig geöffnet. Bei den ansässigen Charterfirmen kann man sich Yachten als auch Segelboote ausleihen. Ausflugsmöglichkeiten an der adriatischen Küste bieten sich dem Nautiker in überaus großer Auswahl an.

Geschichte
Die am Fuße der Festung Mihovil(Hl. Michael) gelegene Stadt Sibenik wurde zum ersten Mal 1066 urkundlich erwähnt, als sich der damalige König Kresimir IV. dort aufhielt. Die Stadtrechte wurden ihr aber erst im Zuge der Gründung des Bistums Sibenik 1290 verliehen. Im ersten Drittel des 12. Jahrhundert befand sich Sibenik zeitweise unter venezianischer Herrschaft, danach wechselten sich Byzantiner ab mit ungarisch-kroatischen und bosnischen Herrschern. Seit 1412 herrschten wieder die Venzianer über Sibenik, wovon noch die Bauwerke wie Festungen, Kirchen und Klöster zeugen. Sie verleihen der Stadt ein süditalienisches Aussehen. Von 1797 bis nach dem Ende des 1. Weltkrieges gehörte Sibenik und ganz Dalmatien, mit Ausnahme einer kurzzeitigen französischen Besetzung, zu Österreich-Ungarn. Ab 1920 war Sibenik Teil des Königreiches der Serben, Kroaten und Slowenien, das dann später zu Jugoslawien wurde. Seit der Souveränität Kroatiens 1991 gehört Sibenik zu Kroatien und dem Landstrich Dalmatien.

Küstenpatent
Wer mit einem motorbetriebenen Boot oder einem Segelboot ab einer Länge von 2,50 m anlegen möchte, braucht dafür in Kroatien einen gültigen Bootsführerschein. Der kroatische Führerschein ist das amtlich zugelassene Patent, um die Gewässer des Landes zu befahren. Um einen Bootsführerschein für Kroatien zu erwerben, muss man sich für einen Kurs anmelden und bekommt dann Lernmaterialien in deutscher Sprache zur Verfügung. Die Kurse werden von Sailornet Austria an Samstagen in Opatija durchgeführt. Die Prüfung wird immmer an einem Sonntag von einem Beamten des Hafenamtes in Rijeka durchgeführt. Nach wenigen Tagen erhalten die Teilnehmer ihren gültigen Führerschein, die Abholung und Zusendung der Unterlagen wird vollständig von Sailornet Austria übernommen.
In der Regel werden auch amtliche Führerscheine des Heimatlandes der Bootsbesitzer anerkannt, eine Liste der gültigen Patente hält kroatische Ministerium für Seefahrt und Verkehr bereit.

Kontakt • Happy Nautica – 0043 680 / 2430998 (Deutschland, Österreich und Schweiz)